6.7
Score

Produkt
8.4
Business Model
7
Team
7.2
Token Sale
3.2
Technologie
7.6

Final Verdict

Website: raiden.network
Whitepaper: Raiden 101
Twitter: Raiden Twitter

ICO-Facts

Symbol: RDN
Total supply: 100 Millionen
Bonus: keinen
Presale oder Whitelist: nicht vorhanden
Token: ERC20
Crowdsale: 18.10.2017

Raiden Network - Fast, cheap, scalable token transfer for Ethereum


Raiden Network ist eine Off-Chain-Lösung zur Bewältigung von ERC20-kompatiblen Token-Transfers auf der Ethereum-Blockchain. Es ist die Ethereum-Version von Bitcoin’s Lightning Network, die nahezu sofortige, extrem kostengünstige und skalierbare Zahlungen ermöglicht. Raidens Vision ist es, eine globale Infrastruktur für schnelle, skalierbare und kostengünstige, dezentralisierte Zahlungen für Maschinen und Menschen bereitzustellen.

Einführungsvideo

Raiden Network versucht sich an den drei großen Probleme von Ethereum:

  1. Skalierung: Kapazität ist fixed oder semi-fixed, somit unabhängig von der Nutzeranzahl.
  2. Mit einer maximalen Transaktionsrate von ca. 12-15tx/s gelangt Ethereum schnell ans Limit.
  3. Jede Transaktion innerhalb der Ethereum-Blockchain ist mit Kosten verbunden, die von den erforderlichen Rechenressourcen abhängen. Die Kosten sind unabhängig von dem Wert und dem zu transferierenden Token (Ether oder ERC20 Token). Dadurch sind on-chain Transaktionen für mittlere oder große Summen sinnvoll, werden jedoch kleine Summen transferiert, z.B. wenige Dollar oder kleinste Centbeträge, ist dieses Verfahren unwirtschaftlich.

Lösung:

  1. Die Kapazität des Raiden-Netzwerks skaliert linear mit der Anzahl der Benutzer, was zu einem effizienten und zukunftssicheren, dezentralisierten Übertragungsnetzwerk führt.
  2. Transaktionen werden off-chain verarbeitet. Im Gegensatz dazu hängt die Bestätigung von on-chain-Transaktionen von der Blockzeit und der Zeit ab, die die Miner benötigen, um die ausstehenden Transaktionen zu bearbeiten. Raiden ermöglicht das Senden von Werten in Echtzeit. Die Transaktionsgeschwindigkeit ist dabei genauso hoch wie das Senden von Nachrichten über das Internet.
  3. Durch die off-chain Transaktionsverarbeitung sind die Kosten unabhängig von on-chain Verarbeitung.

Technologie:

Raiden Network ist ein weiterer Technologie Layer, der auf der Ethereum Blockchain aufsetzt. Aufgrund des benötigten Konsens über die Reihenfolge und Verarbeitung aller Transaktionen skalieren Blockchains nur sehr begrenzt. Jeder Teilnehmer muss über alle Informationen des shared ledgers informiert sein. Hardware- und Bandbreitenbeschränkungen begrenzen die Anzahl der Updates pro Sekunde, die in einem dezentralisierten Netzwerk geteilt werden können. Die Grundidee des Raiden-Netzwerks ist es, den Blockchain-Konsens-Engpass zu vermeiden. Dies erfolgt durch die Nutzung eines Netzwerks von Zahlungskanälen, die es ermöglichen, Werte off-chain sicher zu übertragen, ohne die Blockchain für jede Übertragung zu involvieren. Aufgrund der Verwendung von off-chain-Zahlungskanälen können Parteien in einem Channel Währungen oder Tokens fast sofort, mit großen Volumina und ohne Gebühren hin und her senden, bis der Nettobetrag in der Ethereum-Blockchain erreicht wird oder die Parteien beschließen, den Kanal zu schließen.

Ein Channel ist bei Raiden eine direkte Verbindung zwischen zwei Punkten (Alice überweißt Geld an Bob). Die Channel können dabei jedoch miteinander verknüpft werden. In der Abbildung kann man erkennen, dass „F“ einen direkten Kanal zu „A“ hat. Eine Transaktion zwischen „B“ und „F“ beispielsweise kann dabei jedoch durch die Interaktion mit „A“ trotzdem durchgeführt werden.

Raiden Payment Channel

Vor der Transaktion werden die Tokens zunächst auf einem Smart Contract hinterlegt. Erst im Anschluss wird eine Übertragungen zwischen den unterschiedlichen Parteien möglich. Damit die Tokens aber nicht dauerhaft während der Transaktionsbearbeitungszeit in den Smart Contracts eingeschlossen sind, erzeugt Raiden ein Netzwerk um alle Teilnehmer transitiv zu verbinden.
Solange eine Verbindung zwischen Zahlenden und Zahlungsempfänger existiert, aktiviert das Raiden-Netzwerk den Tokentransfer. So als ob diese direkt miteinander verbunden wären.
Durch die geschlossene duale Interaktion mit einem Smart Contract sind Transaktionen innerhalb des Zahlungskanals gegen double spending Angriffe geschützt, wodurch diese so sicher wie on-chain Transaktionen werden.

Token

Im Raiden Network gibt es zwei Arten von Gebühren: Protokollgebühren und periphere Gebühren.
Periphere Gebühren werden in RDN-Token bezahlt. Gebühren auf Protokollebene sind erforderlich, um das Netzwerk der payment channels im Gleichgewicht zu halten. Knoten verlangen Gebühren, damit die Kanäle auch langfristig aufrechterhalten werden können. Diese Gebühren werden vergleichsweise klein und in dem transferierten Token enthalten sein. Periphere Gebühren werden an Services im Netzwerk gezahlt. Diese können beispielsweise bei der Suche nach einem Pfad mit ausreichender Kapazität helfen oder Kanalüberwachungsdienste für Offline-Benutzer bereitstellen. Benutzer, die diese Dienste selbst anbieten, müssen keine Gebühren bezahlen. Stattdessen können die Anbieter sogar welche erhalten.
Das Raiden-Team erwartet, dass über 95% aller Knoten im Netzwerk Light-Clients sind, die gerne Microgebühren zahlen, um den vollen Service-Stack nicht ausführen zu müssen. Es wird erwartet, dass die meisten dApps einen Light-Client verwenden werden. Für alle Raiden-Transaktionen werden dann Gebühren in Form von RDN-Tokens anfallen. Da höchstwahrscheinlich die meisten Nutzer keinen full Node besitzen werden, müssen Gebühren in Form von RDN gezahlt werden.

Erlösmodell
Je größer die Adaption des Raiden-Netzwerks, desto wertvoller die RDN-Tokens. Wie hoch diese Gebühr sein wird, ist noch unklar. Unklar ist deswegen auch der zukünftige Realwert der Tokens.

Use Case

Anwendungsfälle für Raiden Network sind:

  • Kostenreduzierung bei Microtransaktionen
  • Steigende tx/s
  • Skalierung

Status Quo

Das Raiden-Netzwerk ist ein Open-Source-Projekt der Firma Brainbot Technologies. Das Projekt wird seit 2015 stetig entwickelt, womit Raiden zu einem der wenigen ICOs, die einen längeren Track-Record vorweisen können, gehört.  Eine einfachere reduzierte Version von Raiden mit dem Namen μRaiden (micro Raiden) wird derzeit im Ropsten-Testnetz verwendet und getestet. μRaiden ermöglicht Transaktionen, in denen viele unterschiedliche Teilnehmer zu einer Instanz, z.B. dApps, Tokens transferieren (many-to-one-payment). Transaktionsvorhaben in denen sehr viele Teilnehmer untereinander Werte austauschen wollen, werden aktuell nicht unterstützt (many-to-many-payment).

Die Meilensteine ​​des Raiden-Projekts können bei GitHub eingesehen werden. Auffallend ist, dass die Geschwindigkeit der Entwicklungsschritte abgenommen hat. Im Februar 2017 kündigte das Raiden Team an das der MVP im März 2017 fertiggestellt sein soll. Aktueller Stand des MVP ist jedoch erst 78% nach dem Meilensteinplan von Raiden.

Team

Raiden wird von Brainbot Technologies entwickelt. Aus dem GitHub Repository kann entnommen werden, dass zum Großteil 8 Mitglieder in der Entwicklung involviert sind. Brainbot hat laut LinkedIn aktuell 21 Mitarbeiter, wobei nur ein Teil Raiden Network betreut. Da die aktuellen Teammitglieder nicht gelistet werden, können nur begrenzt Aussagen getroffen werden.
Heiko Hees: Gründer & CEO von Brainbot, Core Developer von Ethereum seit März 2014. Gründer von „PediaPress“ und „die Firma GmbH“, aktuell jedoch nicht mehr im Impressum eingetragen.
Oliver Bünting: seit 2013 Teil der Bitcoin-Entwicklung
Eleftherios Karapetsas: Senior Software Developer und Team Lead, Ethereum Software Developer seit Nov. 2014, arbeitete bei Slock.it und seit September 2016 bei Brainbot
Georg Guba: kaum Informationen, Entwickler

ICO Struktur

Der ICO von Raiden Network hat viel Kritik ausgerufen. Einige Kritiker, darunter Vitalik Buterin, stellen die Notwendigkeit des ICOs infrage. Innerhalb der crypto community wird deswegen oft von „money grab“ gesprochen. Der Crowdsale wird am 18. Oktober beginnen. Eine holländische Auktion wird für den Token Sale durchgeführt. Das Gesamtangebot der Tokens beträgt 100 Millionen RDN, wobei 50% auf die ICO-Teilnehmer verteilt werden.

Raiden Token Auktion

Konkurrenz

Fred Ehrsam, der Co-Founder von Coinbase, zeigt einige Entwicklungsschritte hinsichtlich zukünftiger Skalierungsvorhaben auf.

Skalierung von Ethereum

Tokenverteilung

Von allen generierten Tokens stehen 50% zum offenen Verkauf. Es gibt leider keine Informationen über eine Sperrfrist der Tokens des Teams, deswegen ist anzunehmen, dass alle Tokens sofort frei handelbar sein werden. Dies wirkt sich negativ auf die Nachfrage und auf das Preispotenzial der RDN-Tokens aus. Der Wert, fully diluted, ergibt sich aus dem Token Sale multipliziert mit 2.

  • Crowdsale
  • Brainbot Labs
  • External Development

Das Projekt wurde wegen der Entscheidung, einen ICO durchzuführen stark kritisiert. Allgemein wurde erwartet, dass Raiden Network unabhängig von RDN nutzbar wird. Das Projekt hat sich um mehr als ein halbes Jahr verzögert – wir sind uns nicht sicher, wann es finalisiert sein wird. Durch das Auktionssystem kann die gesamte Nachfrage gedeckt werden. Dadurch wird Raiden als flipping Investment wahrscheinlich nicht interessant werden. Langfristig wäre es möglich, dass sich Raiden, sollten keine relevanten Alternativen etabliert werden, einen Platz in den Top 10, gemessen an der Marktkapitalisierung, sichern kann.