Request Network - The Future Of Commerce

Request Network ist ein in Berlin ansässiges Startup, welches sich das Ziel gesetzt hat, ein dezentrales peer-to-peer payment System zu etablieren. Request Network sagt Paypal den Kampf an und möchte durch die neuartigen Möglichkeiten der Blockchain Technologie ein PayPal 2.0 werden.

Problem

Benötigen wir noch einen weiteren Zahlungsdienstleister?

  1. Der Rechnungsprozess ist nicht vollständig automatisiert. Während des Einkauf, z.B. bei Amazon, müssen Zahlungsinformationen wie Kreditkartendaten und sensible persönliche Angaben hinterlegt werden.
  2. Die Integration aktueller Zahlungsdienstleister ist für Händler sehr kostenintensiv (PayPal ca. 1,9% + 0,35€  bzw. ca 7% bei unterschiedlichen Währungen je Transaktion).
  3. Hohe FX Kosten
  4. Rechnungen werden meist per Email gesendet, die Daten oft manuell übertragen.
  5. Die Buchhaltung wird während des gesamten Prozesses oft manuell nebenbei betrieben.
  6. Etablierte Zahlungsdienstleister bieten keinen Escrow Service an (beispielsweise bei der Hinterlegung einer Kaution der neuen Wohnung).
  7. IOT Geräte können keine rentablen automatisierten Transaktionen aufgrund der hohen Transaktionskosten und der fehlenden Infrastruktur durchführen.

[/vc_column_text]

Lösung

  1. Persönliche Daten bleiben geheim aufgrund der Abwicklung über die Blockchain.
  2. Drittparteien wie PayPal oder andere Service Anbieter, die an Transaktionen mitverdienen wollen, entfallen.
  3. Die Buchhaltung vereinfacht sich, da der Ledger automatisch aktualisiert wird. Der Rechnungslegungsprozess wird automatisiert. Zahlungen und Mehrwertsteuerrückerstattungen werden, falls gewünscht, automatisch erfasst und erledigt.
  4. Die Zahlung in unterschiedlichsten Währungen soll günstig und unkompliziert möglich sein.
  5. Ein einfacher Zugang zu Escrow Services für Unternehmen und Einzelpersonen wird ermöglicht.
  6. Auftragnehmer (z.B. Freelancer) müssen aktuell dem Auftraggeber vertrauen, dass dieser rechtzeitig bezahlt. Zahlungsverzug der Kunden ist ein großes Problem und kann vor allem kleinere Unternehmen in die Insolvenz treiben. Request Network möchte dieses Risiko durch ein Reputationssystem und Indikatoren wie DPO (Days Payable Outstanding) reduzieren. Die Unternehmen oder die Auftragnehmer können somit vor Vertragsabschluss überprüfen, ob sich die Auftragsannahme hinsichtlich des Risikos des Zahlungsausfalls lohnt.

Technologie

Request Network bindet sich nicht an digitale Währungen. Die Technologie basiert zwar auf der Ethereum Blockchain, die Transaktionen sollen jedoch unabhängig von der gewählten Währung sein. Requests Github Account beinhaltet leider keine Informationen über das zukünftige Produkt. Einsehbar ist jedoch der Smart Contract, der für den Token-Sale verwendet wird.

Token

Dient zum Zahlen der Transaktionsgebühr. Jeder Anbieter von Request Pay muss diesen Token halten, damit davon die Transaktionsgebühren gezahlt werden können. Dies könnte zum Engpass werden, da die Händler zusätzlich zur Integration des Zahlungssystems REQ besitzen müssen.

Use Case

Anwendungsfälle sind: Online-Zahlungen, B2B-Rechnungsstellung, Buchhaltung, Auditierung, IoT und Transparenz. Das System automatisiert die globale Rechnungslegung in Echtzeit, beseitigt die manuelle Steuererhebung, vereinfacht alle Online-Zahlungen und ermöglicht IOT-Transaktionen.

Erlösmodell

Der Wert von REQ wird in Abhängigkeit von der Anzahl der Transaktionen aufgrund des „Burning Fee“ Mechanismus steigen. Somit steigt der Wert der Tokens da das System deflationär ausgelegt wird. Das Konzept ist dabei sehr Ähnlich wie das von Kyber. Die Transaktionskosten müssen mit dem ERC20 Token REQ bezahlt werden. Die Token werden danach vernichtet. Dadurch entsteht ein deflationäres System.

Rechtliches

Der Token gilt durch diese Struktur nicht als security Token. Es werden keine Dividendenzahlungen getätigt. Durch das Burning Fee-Modell wird dieser Punkt quasi umgangen.

[/vc_column][/vc_row]

Team

Das Team besteht aus 6 Mitgliedern und einem Advisor – Gilles Fedak, Co-Gründer von iEx.co. Alle Teammitglieder arbeiten aktuell noch an einem anderem Projekt mit dem Namen Moneytis. Nach Crunchbase hat das Unternehmen $450k in 6 Runden geraised. Die letzte Investitionsrunde war im März 2017. Es stellt sich die Frage, inwieweit die Priorität nun bei der Weiterentwicklung von Request Network liegt und welche Verpflichtungen gegenüber den Investoren von Moneytis vorliegen. Auf Nachfrage durch CryptoGo bekamen wir folgende Antwort: “Request is a pivot from Moneytis, so 100% of the time will be spent on Request. Moneytis is self sufficient + the team have said they would hire people to manage if needed. Moneytis lives and profits on it’s own, if needed we will hire someone to manage it, but we do not plan to spend anytime working on it.”

Cristoph Lassuyth (CFO): Co-Founder Moneytis, Neomy. Vorher CFO Virtua S.A., Euranka

Etienne Tatur (CTO): Co-Founder & CTO Moneytis. Vorher lead-developer von QOBUZ, CTO von Amaris

Julien Devoir (CMO): Head of Growth Moneytis. Vorher growth marketer Molotov TV und Virtua S.A.

Status Quo

  • bisher nur Konzept/Whitepaper, kein MVP vorhanden
  • Twitter Follower: 1750, Facebook 180, Slack 21k
  • Positiver Reddit Sentiment Wert nach unserer Analyse
  • Y-Combinator Alumni WS2017
  • Kein Proof-of-Concept vorhanden

Roadmap

  • Erste Version von Request Network innerhalb des Ethereum Testnetzes.
  • Proof of Concept: Request Core arbeitet mit Bitcoin Oracle.
  • Veröffentlichung API
  • Veröffentlichung des technical papers
  • Request im Ethereum Main Netzwerk.
  • Start von “Bezahlen mit Request”: ein Button, der eine Alternative zu „Bezahlen mit Paypal“ oder „Bezahlen mit Kreditkarte“ bieten soll.
  • Proof of concept – Skalierung von Request Network mittels Plasma chain / PoS.
  • Proof of concept of Privacy mit ZkSnarks.
  • Fiat Integration innerhalb des Bezahlprozesses
  • Erweiterungen wie Escrow Service, Automatische Steuerzahlung, Anzahlung und automatische Versäumnisgebühr bei nicht rechtzeitiger Bezahlung von Rechnungen.
  • Integration des Reputationssystems. Bei zuverlässiger Begleichung von Außenständen steigt das Ranking.
  • Governance-System.
  • Internationale Zahlungsabwicklung über REQ Tokens
  • Internet of Things Framework

Finanzierung

  • Pre-Sale 20k Ether mit 20% Bonus für strategische Investoren. Laut Aussagen der Gründer wurden nur Investoren akzeptiert die einen langfristigen Wert schaffen können. Unklar ist wer genau investiert hat und mit welchem Hintergrund. Risiko auf dumping durch Pre-Sale-Investoren wird aufgrund der Aussagen des Teams gering eingeschätzt.
  • 2-jährige Vesting Periode der Team-Tokens

ICO Struktur

  • Hardcap: 100k Ether (ca. 30M $)
  • Token Name: REQ
  • Ausgegebene Tokens: 700k
  • 1ETH = 5k REQ
  • Token Supply: 1000k
  • GAS Preislimit: 50GEWI

Fund Usage

  • Development
  • Research
  • Marketing & Partnership
  • Operations & Business
  • Legal

Token Verteilung

  • Crowdsale
  • Early Backers & Investors (inklusive Presale Käufer)
  • Retained by Request and Development Fund
  • Team & Advisors (2 Jahre vesting Periode)

6.4
Score

Pros

  • Großer Markt mit hohem Potenzial
  • Bereits VC mit Moneytis eingesammelt
  • YCombinator Alumni WS2017
  • Team kann Track Record vorweisen
  • 70% der Token liegen bei Investoren
  • Protokoll funktioniert mit Fiat- und Kryptowährungen
  • Positiver Sentimentwert

Cons

  • Starke Konkurrenz (OmiseGo, Metal,...)
  • Etablierte Unternehmen können Technologie auch nutzen und ähnliches Konzept adaptieren
  • Kein Proof of Concept oder MVP vorhanden
  • 20% Bonus im Pre-Sale
  • Roadmap unrealistisch, zu hohe Zielsetzungen
  • Kein Technisches Paper vorhanden, auf deren Grundlage die technologische Umsetzung bewertbar wäre
  • Hardcap sehr hoch im Verhältnis zum Entwicklungsstand
Produkt
7.7
MVP
2
Hype
7.2
Team
7.6
Markt
6.5
Token Sale
7.1

Final Verdict

Website: request.network
Whitepaper: request_whitepaper.pdf
Blog: blog.request.network
Twitter: twitter.com/requestnetwork
Slack: requestnetwork.slack.com
Telegram: Telegram
GitHub: github.com/requestnetwork

Request Network, ohne Proof of Concept, möchte eine sehr hohe Summe im Verhältnis zum aktuellen Entwicklungsstand einsammeln (21k Presale, 100k Ether Crowdsale). Der ICO ist ein Whitepaper Projekt ohne Informationen über technische Details. Die Konkurrenz ist sehr stark und die Roadmap scheint zu ambitioniert und somit unrealistisch. Falls Request Network es schafft, sich im Markt zu etablieren, wäre der Begriff PayPal 2.0 jedoch durchaus zutreffend.
Der Hype auf den relevanten social media Plattformen ist groß, was einen schnellen Token Sale zur Folge hätte. Leider ist unklar, welche Investoren während des Presales teilgenommen haben. Die nicht vorhandene vesting Periode der Presale Investoren und der 20% Bonus könnten zu einem Verkaufsdruck führen.
Für ein flipping Investment lohnt es sich aber genauer hinzuschauen.