Kategorien

Wie kann ich in ICOs investieren?

Weder mit Euro noch mit US-Dollar kann man gegenwärtig an einem Initial Coin Offering (ICO) teilnehmen. Dafür wird eine arrivierte Kryptowährung wie Ether oder Bitcoin benötigt. Hier empfiehlt sich nach Meinung des CryptoGo-Teams Ether, da die meisten ICOs auf der öffentlichen Ethereum Blockchain basieren.

Coinbase ist ein Anbieter mit einem integrierten Bitcoin-Web-Wallet. Dieses ist einfach und intuitiv gestaltet und stellt die wichtigsten Funktionen einer Exchange zur Verfügung. Neben Bitcoins kann bei Coinbase auch Ethereum und Litecoin gekauft werden. Die optional angebotene 2-Faktor-Authentifizierung sollte auf jeden Fall aktiviert werden.

Im Falle von Coinbase kannst du auch per Kreditkarte (Sofortkauf zzgl. 3,99% Gebühren) oder per Banküberweisung (Dauer etwa 4-5 Tage) Kryptowährungen kaufen. Diese werden sofort auf dem Konto gutgeschrieben. Bist du einmal im Besitz von Kryptowährungen, so kannst du auch Exchanges benutzen, welche Einzahlungen nur in Kryptowährungen akzeptieren. Diese Anbieter, wie z.B. Bitfinex, ermöglichen den Handel mit einer Vielzahl von weiteren Coins und Tokens.

Als weiteren Exchange für die Einzahlung per Überweisung oder Kreditkarte empfiehlt dir das CryptoGo-Team Bitstamp. Dieser Anbieter ist in der EU registriert und verfügt über eine luxemburgische Bankenlizenz.

Egal bei welchem Exchange du dich anmeldest, jeder Anbieter verlangt eine Verifizierung deines Kontos. Dieser Prozess ist als KYC/AML („Know Your Customer/Anti Money Laundering“) bekannt. Dafür muss ein Foto oder Scan eines Ausweisdokuments (Führerschein, Personalausweis oder Reisepass) und häufig auch eine Kopie einer Gas-, Wasser- oder Stromrechnung auf deinen Namen eingereicht werden. Offizieller Briefverkehr mit Banken oder Versicherungen wird sehr häufig auch akzeptiert, wohingegen sonstige Rechnungen, beispielsweise Amazon oder auch Handyabrechnungen, nicht akzeptieret werden.

Alternativen zu Exchanges sind Anycoin aus den Niederlanden oder Bitpanda mit Sitz Österreich. Bei beiden Anbietern können Kryptowährungen ge- oder verkauft, allerdings nicht gehandelt werden. Auch fallen hier zum Teil deutlich höhere Gebühren an als bei den oben genannten Exchanges.

Geschafft! Und jetzt?

Wie bereits erwähnt, basieren die meisten ICOs auf der Ethereum-Blockchain. In der Praxis sendest du Ether an die Smart-Contract-Adresse des ICOs.  Dieser registriert die eingehende Transaktion und sendet die entsprechende Menge des eigenen Tokens an dieselbe ETH-Adresse zurück. Leider funktioniert dies nur, wenn du die Private Keys der Adresse besitzt, von der du die Ether transferierst. Das ist bei allen gängigen Exchanges nicht der Fall. Deshalb benötigst du für die Teilnahme an Initial Coin Offerings ein Wallet. Wer größere Mengen an Kryptowährungen besitzt, sollte sich ein „Cold Wallet“ in Form eines USB-Sticks zulegen, wie beispielsweise den Nano Ledger.
Am Ende dieses Artikels findest du eine Auflistung von empfehlenswerten Wallets.

Was gibt es bei der Auswahl von ICOs zu beachten?

Während es im gesamten Jahr 2016 in Summe 64 Initial Coin Offerings gab die zusammen etwa 103 Millionen US-Dollar einsammelten, so stehen wir Ende September 2017 bereits bei über 150 ICOs mit einem gesamten Investitionsvolumen von mehr als 2 Milliarden US-Dollar.
Aufgrund dieser großen Menge an potentiellen Investmentmöglichkeiten ist eine fundamentale Analyse vor einer möglichen Beteiligung unbedingt notwendig. Das CryptoGo-Team bietet dabei durch Reports & Analysen einen ausgezeichneten Einstieg. Auch wenn wir uns schon längere Zeit ausgiebig mit der Branche beschäftigen, so ersetzt unsere Einschätzung nicht deine eigene Analyse. Dabei sei noch einmal darauf hingewiesen, dass Investments in Initial Coin Offerings ein sehr, sehr hohes Risiko bergen. Viele Unternehmen haben in dieser Phase nicht mehr als eine Idee. Einen Prototypen kann so gut wie kein ICO vorweisen. Auch liegt der geplante Launch des eigentlichen Produktes häufig zwei Jahre in der Zukunft.

ICO – Let’s go!

Wenn du alle Schritte bisher befolgt hast, dann kann es endlich losgehen! Am Tag des ICOs veröffentlicht das Unternehmen eine Adresse auf der offiziellen Webseite, an die Interessenten ihr Investment überweisen können. Häufig findest du im Vorfeld einen Countdown bis zum Start des ICOs. Wenn dieser abgelaufen ist, kannst du offiziell mitmachen. Was genau nach Ablauf des Countdowns angezeigt angezeigt wird, ist von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Häufig erscheinen Buttons mit Aufschriften wie „Contribute Now“, „Get Token“ oder auch „Join Crowdsale“. Hier gilt es darauf zu achten, dass man wirklich auf der originalen Firmen-Website gelandet ist, da bei größeren ICOs oft viele Fake-Webseiten mit sehr ähnlichen URLs existieren.

Token Sale Adresse / Public Key des ICOs überprüfen

Vor dem Senden an eine Ethereum Adresse kann auf etherscan.io die angegebene Adresse auf  Ein- und Ausgänge kontrolliert werden. Kopiere dazu die veröffentlichte Adresse und füge diese in die Suchleiste von Etherscan ein. Dort kann nachvollzogen werden, wie viel Ether eingeht. Gleichzeitig ist es meist sinnvoll, parallel relevante Social Media Kanäle wie Slack, Telegram oder Reddit zu verfolgen.

Ethereum Versenden

Häufig wird von Seite des Unternehmens die Verwendung einer bestimmten Menge an GAS empfohlen. Dies kann in jedem Wallet per Hand eingestellt werden. Wenn du My Ether Wallet verwendest, dann stelle den GWEI Regler hoch. Das ist sinnvoll, wenn deine Transaktion sehr schnell abgearbeitet werden soll. Notwendig ist dies vor allem bei ICOs mit starker Nachfrage, die häufig innerhalb von Minuten, teilweise auch Sekunden, ausverkauft sind. Deswegen lohnt es sich bei diesen, den GWEI Wert und somit die Priorität deiner Transaktion zu erhöhen. Je höher GWEI eingestellt ist, desto schneller wird deine Transaktion verarbeitet. Von Nachteil sind jedoch die erhöhten Transaktionskosten (ähnlich wie bei Express Versand).

Besonderheit: Initial Coin Offerings mit Whitelisting

An einigen ICOs kann nur nach einem so genannten „Whitelisting“ teilgenommen werden. Der Umfang kann sich von Projekt zu Projekt und landesabhängig vorherrschenden Regulierungen unterscheiden. In manchen Fällen reicht die simple Anmeldung über eine E-Mail Adresse. Bei extremeren Fällen muss auch der vollständige KYC/AML-Prozess durchlaufen werden um überhaupt die Möglichkeit zu haben, während des ICOs investieren zu können.

Token Zuweisung

Falls die Teilnahme mit Ether erfolgt ist, werden dir automatisch die Tokens auf dein Wallet transferiert. Sollten diese nicht auftauchen, kann es sein, dass noch die Token-Adresse im Wallet zugeordnet werden muss. Die notwendigen Informationen dafür sollte das Unternehmen während oder nach dem ICO bereitstellen. Um den kompletten Ablauf jedoch zu beobachen, kannst du auf Etherscan die durchgeführten Transaktionen verfolgen.

Diese Wallets kann man verwenden

Diese Wallets bitte nicht verwenden

Jaxx & Coinomi
• Freewallet
• Exodus
• Alle Tauschbörsen (Coinbase, Binance, Poloniex, Kraken, Bitfinex,…)

Möchtest du dich auf einem der oben genannten Exchanges registieren, so bitten wir dich, dies über den auf dieser Seite angebotenen Link zu tun. Dadurch erhalten wir Unterstützung für die Entwicklung dieser Seite. Dir entsteht dadurch kein Nachteil, denn das Angebot der Exchanges ändert sich nicht.